Suche
  • Felix Wachholz

CORE-STRENGTH | Rumpfkraft im eSport

Warum eSportler eine gute Core-Strength brauchen! #esports #fitnesstrainer

Auch wenn ein eSportler bei seiner Aktivität sitzt und vermeintlich die Bauch und Rückenmuskulatur nicht benötigt wird, werden wir euch in diesem Blogbeitrag erklären, warum ausgerechnet ein eSportler von einer guten Rumpfkraft positiv profitieren kann.

Beim Zocken nehmt ihr immer eine sehr ähnliche Position ein und verbringt in dieser Haltung oft sehr viel Zeit. Unser Körper ist allerdings nicht dafür gemacht, ständig in der gleichen Position zu sein und nimmt dann Schonhaltungen ein. Diese Schonhaltungen sind keine natürlichen Positionen und folge dessen wird der Körper, wenn auch nicht sofort, mit Schmerzen reagieren. Durch eine Kräftigung der Muskulatur können zum einen Schonhaltungen minimiert werden und zum anderen kann guter Ausgleich geschaffen werden.

Solltet ihr noch keine Schmerzen im unteren Rücken oder Nacken haben, perfekt, dann können wir euch erklären wie ihr auch zukünftig schmerzfrei spielen könnt.

Habt ihr allerdings schon leichte Probleme, dann ist es spätestens jetzt an der Zeit, aktiv etwas dagegen zu tun. Bevor ihr mit einem Training für eine Verbesserung der Rumpfkraft beginnt und ihr bereits Schmerzen habt, klärt das erst mit einem Arzt ab!

Eine gute Rumpfkraft kann eure Haltung verbessern und euch dadurch vor Verletzungen schützen, die euch sonst zu einer Spielpause zwingen könnten!

Durch eine Kräftigung der Bauch und Rückenmuskulatur, kann Verletzungen und Schmerzen im Rücken, aber auch im Nackenbereich entgegengewirkt werden. An dieser Stelle sei gesagt, dass es wichtig ist, immer den Agonisten und Antagonisten zu trainieren, was nichts anderes heißt als, dass wenn ein Muskel trainiert wird auch der Gegenspieler, also der „gegenüberliegende“ Muskel mittrainiert werden muss. Trainierst du also den Bauch, dann solltest du auch gleich oft den Rücken trainieren.

Durch eine gute Rumpfmuskulatur ist es leichter und vor allem länger möglich eine „gesunde“ Position einzunehmen. Aufrecht zu sitzen und die Schultern nicht bei den Ohren zu haben kann durch gute Stühle vereinfacht werden, es bleibt aber dennoch nicht aus, dass die Muskulatur die Position halten muss. Das heißt nur durch eine gute Rumpfmuskulatur, könnt ihr auch nachhaltig eine bessere Sitzökonomie schaffen.

Ein weiterer Vorteil von einem Rumpfkrafttraining für eSportler ist außerdem, dass es, wenn regelmäßig ein Muskelaufbautraining absolviert wird, auch nicht so schlimm ist, wenn mal eine nicht ganz so ideale Sitzhaltung eingenommen wird. Das hat ganz einfach den Grund, dass durch das Training automatisch ein Ausgleich geschaffen wird. Ausgleich heißt in dem Zusammenhang, wenn du mal während einem Game eine schlechte Haltung eingenommen hast und danach dann Übungen machst die den Körper in die entgegengesetzte Richtung führen.

Als positiver Nebeneffekt kann aber natürlich auch der Sixpack gesehen werden ;)

Natürlich spielen neben der Rumpfkraft noch einige weitere Faktoren eine Rolle, auf die wir in Zukunft auch noch eingehen werden, eine gute Bauch und Rückenmuskulatur ist aber als Basic zu sehen und somit unumgänglich, sofern ihr langfristig, effizient und problemfrei zocken wollt.




0 Ansichten

FAQ

  • Facebook - White Circle
  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • Twitter - White Circle
  • Instagram - White Circle

© 2018 - 2020 by Digital Fitness

eSports Trainer with ❤️ from Austria

Impressum | Datenschutzerklärung